Moric | Blaufränkisch 2015

  
Sein Name ist Roland Velich und das ist seine Geschichte...


Roland Velich entstammt der traditionsreichen und sehr erfolgreichen Winzerfamilie Velich aus Apetlon im Burgenland. Seit vielen Jahren keltert die Familie einige der renommiertesten Weißweine Österreichs. 

Roland Velich hätte es sich einfacher machen können und im Familienbetrieb eine hervorragende Betätigung gefunden. Er entschied sich jedoch anders... er ging seinen eigenen Weg. 
 
Vor 15 Jahren startete Roland Velich sein Projekt Moric. Sein Ziel war es, von Anfang an Weine zu erschaffen, die bis ins letzte Detail ihre Herkunft deutlich transportierten. Er hat sich damals vorgenommen Originale zu schaffen und keine Kopien der großen Weine der Welt. Sicher, man könnte auch in Österreich gute Cabernet Sauvignons oder Merlots herstellen – letztlich hätte er damit aber nie die gewünschte Eigenständigkeit erreicht. Er wollte Weine machen, die mit möglichst wenig Eingriffen hergestellt und nicht durch moderne Kellertechnologie verzerrt sind. Seiner Zeit zumindest 10 Jahre voraus, erkannte er, dass Blaufränkisch die Rebsorte für seine Cool-Climate-Originale sein könnte. Es gab sie nahezu nur in Österreich und seinen Erfahrungen nach schien die Rebsorte außergewöhnliches Potential zu haben die jeweiligen klimatischen und geologischen Bedingungen perfekt auszudrücken.
 
Er prägte einen eleganten, nicht vom Holz dominierten und feinen Blaufränkisch Stil. Roland Velichs Blaufränkischweine waren damit so ziemlich das exakte Gegenteil zu dem, was der österreichische Markt und die heimische Weinkritik forderten (in Mode waren aus heutiger Sicht plumpe auf Power getrimmte Marmeladenweine). Im Ergebnis wurde Roland Velich zu Beginn seiner Karriere ein bisschen wie der Prophet im eigenen Land, also mit einer gewissen Ablehnung und Geringschätzung behandelt. 15 Jahre später sind seinem Beispiel viele junge Winzer gefolgt und der Stil seiner Weine gilt heute als Vorbild. Das Team von Robert Parker, dem weltweit einflussreichsten Weinkritiker der letzten 20 Jahre, erkannte das Potential der Moric Weine sehr früh und bewertete Roland Velichs Moric Neckenmarkter Alte Reben 2006 mit 95 Parker-Punkten. Bis heute die höchste Bewertung für einen österreichischen Rotwein. Mittlerweile teilt auch die heimische Weinpresse diese Einschätzung und überschüttet die Moric Weine mit Auszeichnungen.  
Der Prophet ist als auch in seiner Heimat angekommen. 

 

Den Neckenmarkter Alte Reben bieten wir euch derzeit zwar nicht an - das ist auch besser für eure Geldtasche - aber dafür den Einstieg in Roland Velichs grandioses Sortiment: Den Blaufränkisch 2015: mineralisch, fruchtig, unglaublich präzise. Grandios.

 

Auch andere schwärmen über diesen Wein - Auszeichnungen
92/100 Punkte, A La Carte Wein-Führer 2016 (Jg. 2013)
90-92/100, Falstaff Weinguide 2015/16 (Jg. 2013)

 

Land: Österreich
Weingebiet: Mittelburgenland
Rebsorte: Blaufränkisch
Jahrgang: 2015
Alkoholgehalt: 13 %

14,60 €

  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit